• Regelung bei Erkrankungen

        • Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen
          bei Kindern und Jugendlichen in Schulen
          - Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte –

          Stand: 06.07.2021


          1. Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

          Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

          • Fieber Husten
          • Kurzatmigkeit, Luftnot
          • Verlust des Geschmacks- und Geruchs-
          • sinns
          • Hals- oder Ohrenschmerzen
          • (fiebriger) Schnupfen
          • Gliederschmerzen
          • starke Bauchschmerzen
          • Erbrechen oder Durchfall

          ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
          Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allge-
          meinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.
          In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-
          Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!
          Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn die
          Schülerin bzw. der Schüler keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Schule ab Auftreten
          der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.



          2. Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen
          (Schnupfen/Husten ohne Fieber) zur Schule?
          In den folgenden Fällen ist ein Schulbesuch trotz der leichten Krankheitssymptome auch ohne Vorlage
          eines negativen Testergebnisses auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests möglich:

          • Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen)
          • Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber)
          • Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern

          In allen anderen Fällen ist der Schulbesuch auch bei leichten Krankheitssymptomen nur erlaubt, wenn
          ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt
          wird. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!
          Schülerinnen und Schüler, die entgegen dieser Vorgaben die Schule besuchen, werden dort isoliert und
          sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.
          Nach der Genesung von einer Erkrankung mit leichten Krankheitssymptomen ist der Schulbesuch
          auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses oder eines PCR-Tests möglich.

          (www.km.bayern.de)