• Aktuelles

            • Fahrradtraining in der 2. Klasse

            • Der Förderverein der Grundschule Scheßlitz und die Verkehrswacht spendierten uns 6 nagelneue Fahrräder. Diese nutzte die Klasse 2b am Freitag, 15. Juli 22 für verschiedene Radfahrübungen im Schonraum. Die Kinder hatten viel Spaß! Vielen Dank an den Förderverein und die Verkehrswacht für die tolle Unterstützung !

            • RÄUBER HOTZENPLOTZ AUF DER ALTENBURG

            • ​​​​​​Räuber Hotzenplotz ist wieder einmal entkommen... In tollem Ambiente im Burggraben der Altenburg in Bamberg fieberten verschiedene Klassen aus Scheßlitz und Giech gemeinsam mit Kasperl, Seppel, der Großmutter und Wachtmeister Dimfpelmoser, um den aus dem Schützenhaus geflohenen Räuber Hotzenplotz wieder einzufangen. Mit der glänzenden Idee einer selbstgebauten Mondrakete und der Aussicht auf ganz viel Silber konnten Kasperl und Seppel den gefürchteten Räuber fangen. Zur Belohnung gab es die berühmte Schwammerlsuppe der Großmutter. Die Vorführung gefiel Groß und Klein und war ein toller Ausflug.

                                                                                                                                                            Klasse 1 / 2 c

            • Schlagzeuger oder Dirigent - wer hat eigentlich das Sagen?

            • Dieser und einigen anderen Fragen gingen die beiden Musikklassen, 3a und 4a, am Dienstagvormittag, dem 5.7.22 auf den Grund. Diskutiert wurde dabei mit einer Musikerin der Bamberger Symphoniker, welche die beiden Klassen durch die Konzerthalle führte und ihnen aus nächster Nähe die Bühne und Musiker präsentierte. Nachdem selbst der Schlagzeuger der Symphoniker keine offizielle Antwort auf die Cheffrage geben wollte, einigte man sich letztlich mit einem Schmunzeln auf ein "unentschieden". Laut des Profimusikers sei es zudem viel wichtiger zu wissen, dass Musizieren im Orchester einem Mannschaftssport gleicht und nur Teamplayer ein Orchester erfolgreich machen. Da die Viertklässler diese Erfahrung im eigenen JeKi-Unterricht schon selbst gemacht hatten, konnten sie dieser Aussage nur zustimmen. Anschließend stellte er den beiden Klassen einige seltene Schlaginstrumente vor, wie beispielsweise den "Kuckuck", welche die Kinder prompt ausprobieren durften. Zum Abschluss hörten sich die Kinder dann eine Probe des Symphonieorchesters an. Hier erlebten sie, wie sich die Musiker und der Dirigent ein Stück erarbeiten, wie an Feinheiten geübt und ein Konzert vorbereitet wird. Für die beiden Musiklehrkräfte der JeKi-Klassen war es außerdem sehr erfreulich zu sehen, wie viele Fachbegriffe des Dirigenten die Schüler bereits aus der eigenen Probenarbeit in der Schule oder dem Instrumentalunterricht kannten und somit der Orchesterprobe intensiv folgen konnten!

            • Unterwegs als Wiesendetektive

            • Am Montag, den 30. Mai 2022, fuhren die Klassen 1a und 1b zur LBV-Umweltstation Fuchsenwiese nach Bamberg, um den Lebensraum „Wiese“ aktiv zu erkunden.

              Spielerisch lernten die Kinder als Wiesendetektive eine Auswahl typischer Pflanzen des vielfältigen Lebensraumes „Wiese“ kennen. Durch Riechen, Fühlen und genaues Hinsehen versuchten die Kinder, in verschiedenen Gruppen artenspezifische Merkmale der Pflanzen herauszufinden.

              Der Ausflug als Wiesendetektive machte den Kindern viel Spaß!

            • Bundesjugendspiele

            • Der Wetterbericht ist gut - unsere Bundesjugendspiele finden am Mittwoch, 6.7.22, statt. Der Ablauf bleibt wie geplant und im Elternbrief vom 24.6.22 bereits geschildert.

              Wir wünschen allen viel Spaß dabei und gute Ergebnisse!

            • Die 3c in der Lias-Grube

            • Am Dienstag, den 14.Juli, sind wir, die 3c, mit dem Bus zur Lias Grube nach Eggolsheim gefahren. Dort durften wir an einem Workshop zum Thema „Bienen“ teilnehmen. Eine junge Frau namens Kathrin hat uns herumgeführt und uns alles gezeigt. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und durften uns dann die Bienen in einem Bienenstock anschauen. Es waren sehr viele! Sogar die Bienenkönigin haben wir gesehen. Kathrin hat uns viel über Bienen erzählt. Mit einer „Facettenaugen-Brille“ mussten wir den Weg durch ein Labyrinth finden. Es ist ganz schön schwierig, wenn man wie eine Biene sieht! Aber als Belohnung durften wir mal von dem Honig der Bienen probieren. Im Anschluss haben wir uns das Tierschutzgebiet angesehen, in dem seltene Tiere wie die Gelbbauchunke und der Flussregenpfeifer leben. Außerdem durften wir mit verbundenen Augen über einen Barfußweg gehen. Toll war, dass wir zum Schluss eine Samenbombe herstellen durften, die kann man einpflanzen und da wachsen dann Blumen heraus, die die Bienen zum Leben brauchen. Dieser Tag war sehr schön!

               

              Von Chiara, Laura und Esther aus der 3c

            • Ein Schultag in der Umweltstation Lias-Grube (am 21. Juni 22)

            •  

              Die Klasse 4c besuchte zum Abschluss des HSU-Themas „Leben mit der Natur: Wasser als Lebensraum für Pflanzen und Tiere“ die Lias-Grube bei Eggolsheim.

              Hier erhielten die Schülerinnen und Schüler zuerst Informationen zur Entstehung der Lias-Grube. Auf spielerische Art erfuhren die Kinder viel Neues über Tiere im und am Wasser sowie über deren besondere Anpassung an das Wasser.

              Es bereitete allen viel Spaß, sich wie Insekten mit Facettenaugen zu bewegen. Das Highlight des Tages aber war es mit Keschern Tiere aus dem Teich zu fangen und diese zu beobachten.

              Für die ganze Klasse war es ein erlebnisreicher Vormittag.

            • Lesung mit Christoph Dittert im Rahmen von BAMLIT am 25. Mai 2022

            •  

              Der Schriftsteller der bekannten Reihe „Die drei ???“ war an unserer Schule zu Besuch. Er hat für alle Viertklässler aus seinem neuen Buch „Der Mottenmann“ vorgelesen und erzählt. Es war sehr spannend und hat Lust gemacht, das Buch weiterzulesen.

              Besonders schön war, dass wir ihm ganz viele Fragen stellen durften, die er alle beantwortet hat. Er hat uns sogar Tipps gegeben, wie wir interessante Geschichten schreiben können.

              Zum Schluss hat jedes Schulkind ein Autogramm von ihm erhalten und wir konnten unser Buch signieren lassen.

                                                                                                                                                                     Klasse 4a

            • Die 3. Klassen besuchen den Biobauernhof Schrenker

            • Auf dem Bauernhof

               

              Wir waren mit Frau Fösel auf dem Erlebnisbauernhof in Treppendorf.

              Die Familie Schrenker war sehr nett. Ihre zwei Kinder Paul und Levi haben den

              Eltern geholfen.

              Wir mussten vier Stationen meistern. Bei der ersten Station mussten wir aus

              Roggenkörnern Roggenmehl machen, an der zweiten Station mussten wir erfühlen,

              was Hafer, Stroh und Heu war, an der dritten Station mussten wir Eier in die richtige

              Packung sortieren: 0 Bio, 1 Freiland, 2 Bodenhaltung. Bei Station vier gab es ein Quiz

              zu meistern.

              Danach gab es Pause wie in der Schule. Nach der Pause haben wir Knetmasse gemacht,

              dann liefen wir wieder zum Bus. Bevor wir einstiegen, durften wir die Pferde streicheln

              und ihr Hund gab uns eine Aufführung. Nun durften wir auch noch ihre Traktoren

              anschauen. Jetzt ging es wieder in die Schule.

               

              Vielen Dank Familie Schrenker!

                                                                                                                                                            Michi

              Auf dem Erlebnisbauernhof

               

              Zuerst sind wir mit dem Bus zum Dorf Treppendorf gefahren. Danach hat uns die

              Familie Schrenker begrüßt.

              Zunächst haben wir die Stationen besprochen und die Stationen waren Eier sortieren

              (0 Bio, 1 Freiland, 2 Bodenhaltung), Fühlsäcke, Bienenstockräuber, Fühl-Parcour.

              Am besten fand ich drei Seile, die an Bäumen befestigt waren, die auf einen Hügel

              führten. Bowling spielen konnten wir auch noch.

              Als nächstes sind wir zu den Bienen und haben viel erfahren.

              Wie wir fertig waren, haben wir die Hühner gestreichelt. Danach haben wir eine

              Knete gemacht.

              Am Ende sind wir zu den Ponys.

                                                                                                                                                                           Hannes

               

              Auf dem Erlebnisbauernhof

               

              Wir sind heute mit Frau Fösel und Frau Zinkann nach Treppendorf zu Familie

              Schrenker zu einem Bauernhof gefahren.

               

              Wir sind dort angekommen und haben uns erst ein bisschen über den Hof unterhalten.

              Dabei waren noch zwei kleine andere Kinder, sie hießen Paul und Levi.

              Danach haben wir Stationen gemacht. Da haben wir Eier sortiert und Roggenkörner

              zermahlen. Zunächst haben wir etwas gegessen und dann sind wir spielen gegangen.

              Zum Schluss haben wir Knete gemacht und wir konnten die Knete färben.

              Zuletzt sind wir mit dem Bus heimgefahren.

                                                                                                                                                                           Lena

               

              Auf dem Erlebnisbauernhof

               

              Wir waren bei Familie Schrenker in Treppendorf.

               

              Ich bin am Anfang am Kletterseil geklettert. Danach bin ich zu der Station, bei der

              ich Roggen zu Mehl mahlen musste.

              Dann haben wir die Eier nach Bio, Freiland- und Bodenhaltung sortiert. Als nächstes

              haben wir durch Riechen und Fühlen Beutel am Seil blind entdeckt. Nun sind wir wieder

              am Kletterseil hochgeklettert. Anschließend sind wir auf die Brücke gelaufen und haben

              einen Lachs im Bach entdeckt. Wir haben Kegel gespielt. Als nächstes hat er die Pferde

              zusammengetrieben und Loch, der Australian Shepherd, hat etwas Cooles vorgeführt.

              Im Anschluss sind wir zu den Traktoren gegangen.

              Am Ende ist der Bus gekommen, um uns abzuholen.

               

              Danke an Familie Schrenker! Es war ein schöner Tag.

                                                                                                                                                                           Johann

               

            • Bienen brauchen Blumen - Blumen brauchen Bienen

            • Im Rahmen unseres Umweltprojektes "Wildbienen und -blumen" haben die Kinder aller Klassen eigene Blumenbeete angesät und bepflanzt. Unsere ausgesetzten Wildbienen, die im Schulgarten ein neues Zuhause gefunden haben, werden sich sicherlich über die leckere Nahrung freuen.

              An dieser Stelle herzlichen Dank an Gundi Götz vom Verein für Gartenkultur und Ortsverschönerung Giech. Sie hat uns Lehrerinnen gezeigt, was beim Ansäen und Herrichten der Beete wichtig ist und beim Umpflügen der Wiese geholfen. In Scheßlitz haben wir freundlicherweise Unterstützung vom Bauhof erhalten.

              Vielen Dank an alle Helfer!

            • Bamlit auch bei uns!

            • Dank Frau Stöhr von der Stadtbücherei Scheßlitz kann in diesem Jahr endlich wieder eine Lesung im Rahmen von Bamlit bei uns stattfinden. Eingeladen sind alle drei vierten Klassen, wenn am Mittwoch, 25.5.22, Christoph Dittert vorliest.

              Christoph Dittert gehört zu dem deutschen Autorenteam der Drei-Fragezeichen-Reihe, die viele Kinder kennen und lieben. Darüber hinaus schreibt er Bücher aus dem Bereich Fantasy und Science-Fiction - Themen, die viele Kinder faszinieren. 

              Wir freuen uns auf den Autor!

            • Hau ab! - Unser aktuelles Projekt

            • In der Woche vom 2. bis 6. Mai besuchten uns Dirk Bayer und seine Schauspielkolleginnen. Sie zeigten uns das Theaterstück "Hau ab!". Darin ging es um ein junges Mädchen, das auf dem Schulweg von einer merkwürdigen Person angesprochen wurde. Wie man sich in einer solchen Situation verhalten sollte, erklärte uns Dirk Bayer in einem anschließenden Workshop. Wir lernten viel darüber, uns zu schützen, wenn uns fremde Personen ansprechen und ein komisches Gefühl geben. Nun wissen wir, wie wir uns mit den Worten "Hau ab!" verteidigen und wo wir uns Hilfe holen können. Vielen Dank an Dirk Bayer uns sein Team für das abwechslungsreiche Training und ein großes Dankeschön an den Förderverein für die finanzielle Unterstützung!

                                                                                                            Jule, Mina und Mira (Klasse 4b)

               

            • Bei der Feuerwehr

            • Die dritten Klassen besuchen die Feuerwehr

               

              Zum Thema Feuer gehört natürlich auch die Feuerwehr. Dankenswerter Weise durften unsere dritten Klassen an drei Tagen die Feuerwehr besuchen. Es gab viel Spannendes zu erfahren und zu erleben. Der Höhepunkt war natürlich die Drehleiter!

               

              Hier ein kurzer Schülerbericht aus der 3a:

              Wir waren bei der Feuerwehr. Am Anfang haben wir uns alles angeguckt, die beiden Feuerwehrmänner begrüßt und danach die Räume angeguckt. Dann hat ein Feuerwehrmann seine Ausrüstung angezogen und uns gezeigt. Danach durften wir alle in ein Feuerwehrauto einsteigen. Anschließend waren wir auf einer Drehleiter. Dann haben wir uns bedankt und sind gegangen.

            • Nikolaus

            • Auch in diesem Jahr fand der Nikolaus den Weg nach Giech und Scheßlitz, um den Kinder Nüsse, Mandarinen und natürlich auch ein bisschen etwas Süßes zu bringen. Besonders unsere Erst- und Zweitklässler freuten sich riesig, einen echten Nikolaus im Haus zu sehen. Aber auch die Dritt- und Viertklässler schätzen den Nikolausbesuch und hatten viel Freude daran.

              Vielen Dank an den Nikolaus und seine vielen fleißigen Helfer!!

            • Verkehrserziehung für die Kleinsten

            • Auch in diesem Jahr begleitete Herr Robert Schwarzmann unsere neuen Erstklässer bei  einem Spaziergang durch Scheßlitz. Hierbei übten die Kinder das richtige Verhalten an der Fußgängerampel und am Zebrastreifen sowie das sichere Überqueren der Straße auch ohne diese Hilfsmittel. Immer wieder hörte man sie sagen „Left, right, left, - no car – I can go!“ Auch konnten alle Kinder am Ende der zwei Stunden Herrn Schwarzmanns Merksatz „Am  Bordsteinrand da macht man Halt, damit man nicht ins Auto knallt.“ auswendig mitsprechen. Herzlichen Dank, Herr Schwarzmann!

              Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse musste der Rundgang durch Giech mit den dortigen Erstklässern leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

            • Adventsbasteln

            • Auch in diesem Schuljahr wurde am letzten Freitag im November wieder eifrig gebastelt, um die Schulhäuser weihnachtlich zu schmücken. Leider durften wir diesmal keine Eltern bei uns begrüßen. Mit viel Rat und Tat und tollen Ideen und Vorarbeiten haben dennoch viele Mütter die Lehrkräfte unterstützt. Die Kinder hatten große Freude und genießen jetzt die beiden weihnachtlichen Schulhäuser.

            • Bundesweiter Vorlesetag - Auch wir machen mit!

            • Robin Goosens, Anne Will, Bülent Ceylan und viele Prominente mehr beteiligten sich am "Bundesweiten Vorlesetag" 2021. Lesefreude wecken, Kinder zum Lesen motivieren und sie mit Literatur vertraut machen sind  Ziele dieser Aktion. Initiiert wird sie jährlich von der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Stiftung Deutsche Bahn.

              Mit Herrn Bürgermeister Kauper, Wolfgang Kühnert, Frau Deuber und Frau Köpsel, die uns im Rahmen der Brückenförderung unterstützen, Frau Köhler und Tobias Höllein hatten wir tolle Vorleser für die einzelnen Klassen. Lustiges, Ernstes und Spannendes ließ die Kinder konzentriert zuhören und weckte hoffentlich viel Lesefreude.


              Eine tolle Aktion für alle Kinder! Vielen herzlichen Dank an alle Vorleser für die Unterstützung!

              Auch sie, liebe Eltern und Großeltern, sind sicherlich prima Vorleser. Machen sie den Kindern möglichst oft die Freude und regen sie ihre Phantasie an, indem sie möglichst oft vorlesen.

              Vorlesestudien  der oben genannten Institutionen zeigen: Vorlesen hat einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern!

              Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, 

              • verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung,
              • haben im Schnitt bessere Noten und
              • später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.

               

            • Änderungen Sport und Testverfahren

            • Zwei Neuerungen stehen uns diese Woche ins Haus:

              - Sportunterricht im Innenraum soll künftig nur noch mit Maske durchgeführt werden.

              - Schülerinnen und Schüler, die am PCR-Pooltestverfahren teilnehmen, müssen künftig einmal wöchentlich montags einen zusätzlichen Selbsttest durchführen.